Klavír

Du entscheidest zu jeder Zeit mit nur einem Knopfdruck, welchen Film du sehen willst. Deine Perspektivenwechsel in "Klavir" ermöglichen bei jedem Anschauen ein neues, einmaliges Film-Erlebnis. Ein interaktiver Kurzfilm über Wahrheit, Wahrnehmung und Perspektive. Regie von Marlene Mayer, Produziert von drehlirium und der FH St.Pölten.


2018

"We don't see things as they are, we see them as we are" (Anaïs Nin)

Schonmal mit farbenblinden Freunden über die Farbe eines Gegenstands oder bei einer Party über die Lautstärke von Musik diskutiert? Ja? Nun stell dir diese Wahrnehmungs-Unterschiede vor. Mal 10. In beinahe jeder alltäglichen Sinneswahrnehmung. Und du kannst dir die Herausforderung eine*r Asperger-Autist*in ungefähr vorstellen. "Klavir" lässt DIR die Möglichkeit, zu jeder Sekunde zwischen zwei Perspektiven zu wechseln. Ein Kurz-Film über Wahrheit, Wahrnehmung und Perspektive.

Die
Story

Klavír

Der Film zeigt einen Tag im Leben von Hana und Bernhard. Hana steht voll im Leben, Bernhard ist neu in der Stadt und ihm steht alles offen. Morgens wird ein Klavier geliefert, das die Geschichte ins Rollen bringt. Und plötzlich stellt sich die Frage: Was passiert, wenn strukturierter Alltag auf Chaos und wenn ungezwungener, künstlerischer Tatendrang auf zwanghafte Perfektion trifft?

„Du spielst aber nicht gut“. Ein Kurzfilm über zwei Individuen - eines Autist, eines Neuro-Typ. Beide verbindet die Liebe zur Musik und doch steht gerade das Klavier zwischen ihnen.

Der Kurzfilm "Klavír" erzählt einen Tag aus dem Leben der Asperger-Autistin Hana und wie dieser von Bernhard aus den Fugen gebracht wird. Die interaktive Vorführungsform gibt dem Publikum die Möglichkeit, die Geschichte aus der jeweils anderen Perspektive zu betrachten und sie bei jedem Anschauen eine Spur anders erzählt zu bekommen. Denn es gibt nicht "die eine richtige" Wahrnehmung, sondern immer soviele, wie es auch BetrachterInnen gibt.

Die Komödie ist aus dem Wunsch entstanden, einen differenzierten Blick auf Autismus als Wahrnehmungsstörung zu werfen und sieht sich als Beitrag zur laufenden Sensibilisierung und Aufklärung zum Thema.

Hana's Autismus- Spektrum-Störung

Hana erzählt von ihrer Welt als Autistin. Die Titel im Video sind je ein offizielles Diagnosekriterium des DSM-V. Gesprochen von Sonja Zobel (Hauptdarstellerin des Films "Klavír")

"Dieser Film war für mich eine sehr große Herausforderung. Ich hab gesehen, wie viel Arbeit noch zu leisten ist in der Akzeptanz von Autismus im Alltag. AutistInnen sind eigentlich ganz normale Menschen, die nur durch unser soziales Umfeld ins Außenfeld gerückt werden." Sonja Zobel

Das Team

Sonja Zobel | Andrzej Jaslikowski | Leonhard Srajer | Peter Marton | Markus Mitterhuber | Jennifer Newrkla | Susanna Srajer | Skippy | Marlene Mayer | Romana Unterberger | Sebastian Kraner | Gabriel Winkelmüller | Napolina Asgar | Dora Kramser | Christoph Böhm | Laurenz Korber | Klaus Blauensteiner | Jura Branellec | Thomas Rossipaul | Simon Valderrama | David Carey | Mario Brandstätter | Valentin Pritz | Martina Poyer | Seba Fialkiewicz | Mathias Rohrbeck | Fabian Czernovsky | Sarah Fritsche | Babara Hutter | Elenore Kathi | Benjamin Alan Kubaczek | Daniel Kern | Paul Hübl | Christoph Kuchner | Norbert Bichler

"Klavír" wurde als Koproduktion zwischen Studierenden der FH St. Pölten und dem Filmkollektiv "drehlirium" umgesetzt.

Im Sommer 2016 startete Marlene Mayer ihre Recherchen zum Thema "Autismus-Spektrum-Störung" und die Entwicklung der Filmstory, schnell wird dabei klar: ein klassisches Erzählformat wird dem Thema des Filmes nicht gerecht werden. Also entwickelte das Team im weiteren Verlauf das interaktive Konzept und ging in Kooperation mit "Rainman's Home" tiefer in die Recherche. Innerhalb eines halben Jahres wurde das Drehbuch feingeschliffen, ein großartiges Team aus TechnikerInnen und SchauspielerInnen zusammengestellt und der Film schlussendlich in zweiwöchigen Dreharbeiten im April 2017 abgedreht.

Im Juni 2018 wurde der Film bei seiner Premiere der Öffentlichkeit vorgeführt und erhielt lobende Rückmeldungen vom Publikum und ExpertInnen. Nun ist es fast so weit: der Film ist online erwerbbar sein und soll nun zu einem differenzierteren Blick auf Autismus-Spektrum-Störungen beitragen.

Filmkollektiv
drehlirium

Student*innen
der FH St. Pölten

Wo kann ich "Klavir" ansehen?

Logo

© doc*mas 2022. Alle Rechte vorbehalten.